News aus Wildeshausen

Johanneum: Lange Zeit umstrittener Bau wurde vor zehn Jahren eingeweiht

Pflegezentrum feiert Geburtstag

Wildeshausen – Was hatte es im Stadtrat für Diskussionen über die Höhe und den für viele Kritiker wuchtigen Baukörper des Pflegezentrums Johanneum an der Deekenstraße gegeben! UWG, Grüne und Teile der SPD äußerten vor rund zwölf Jahren massive Kritik an den Planentwürfen. Mittlerweile haben sich aber wohl die meisten Wildeshauser mit dem halbkreisförmig angeordneten Gebäude arrangiert. Am Freitag wird das zehnjährige Bestehen der Einrichtung mit einem Sommerfest für die Bewohner, Angestellten sowie geladenen Gäste gefeiert.
Pflegezentrum feiert Geburtstag

Neubau auf dem Parkplatz geplant

Burmeisterhaus nun im Besitz der Stadt

Wildeshausen – Die Stadt Wildeshausen hat im Rahmen eines Tauschgeschäftes das alte Burmeisterhaus direkt vor der ehemaligen Feuerwehrwache übernommen. Der Besitzer des Gebäudes hatte sich vor geraumer Zeit bereit erklärt, das Grundstück zu verkaufen, wenn der Parkplatz an der Kokenstraße als Tauschgrundstück wieder an ihn veräußert wird. Das Flurstück mit dem Parkplatz hatte die Stadt nämlich am 30. April 1997 von Burmeister erworben.
Burmeisterhaus nun im Besitz der Stadt

2020 könnten 7,5 Millionen Euro für das Johanneum fließen

Förderung immer wahrscheinlicher

Wildeshausen – Die niedersächsische Landesregierung hat in ihrer Sitzung am Dienstag das diesjährige Investitionsprogramm für Krankenhäuser auf den Weg gebracht. Damit hat sie die Weichen gestellt, dass das Land für den Neubau der Intensivpflege und die Umstrukturierung der Operationsabteilung des Wildeshauser Krankenhauses Johanneum im kommenden Jahr 7,5 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Das Gesamtpaket von 29,5 Millionen Euro soll über mehrere Jahre finanziert werden. Die Förderungen stehen noch unter dem Vorbehalt, dass der Landtag zustimmt. Allerdings hatte bereits im Juni der Krankenhausplanungsausschuss des Landes Niedersachsen unter dem Vorsitz von Gesundheitsministerin Carola Reimann das 19 Baumaßnahmen umfassende landesweite Paket mit einem Investitionsvolumen von 120 Millionen Euro beschlossen. Ziel der Förderungen ist es, eine zukunftsfähige, qualitativ hochwertige und wohnortnahe medizinische Gesundheitsversorgung sicherzustellen. Die Landesmittel fließen sowohl in Weiterbau- und Neubauprojekte als auch in den Erwerb von medizinischen Großgeräten.
Förderung immer wahrscheinlicher

300 Kinder nehmen an den verschiedenen Angeboten in Wildeshausen teil

Ferienpass: Online-Anmeldung kommt gut an

Wildeshausen – Die Premiere ist nach Einschätzung des Stadtjugendringes Wildeshausen sowie der meisten Anbieter gelungen. In diesem Jahr wurde der Ferienpass erstmalig nur online angeboten. Auch die Anmeldung war ausschließlich über das Internet möglich.
Ferienpass: Online-Anmeldung kommt gut an

Auszeichnung für Biotopverbund Grasland als offizielles Projekt der UN-Dekade

Umweltminister Lies: „Kulturlandschaft erhalten“

Die Kreisstadt Wildeshausen war für den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies am Montag eine Tagesreise wert. Nachdem er am Morgen im Stadthaus offiziell den Förderbescheid über zwei Millionen Euro im Rahmen des Programms „Zukunft Stadtgrün“ übergeben hatte, eilte er ins Kreishaus.
Umweltminister Lies: „Kulturlandschaft erhalten“

Humor und Hits „gefährden“ Statik

„Lesung und Musik“ im Brennereimuseum: Zu viele wollen zur Veranstaltung

Die Statik des Wildeshauser Dampfkornbranntweinbrennereimuseums ist nicht mehr die beste – insbesondere ganz oben auf dem Kornboden. Das war auch der Grund, warum Museumsvereinsvorsitzende Katrin Holtmann-Kolloge und ihr Mann Karsten Kolloge am Sonntagnachmittag vor der Veranstaltung „Lesung und Musik“ rund 40 Personen wieder nach Hause schicken mussten, die gerne auch noch den Musikern Thomas Schlegel sowie Markus Häger und dem Rezitator Dieter Büscherhoff gelauscht hätten.
„Lesung und Musik“ im Brennereimuseum: Zu viele wollen zur Veranstaltung

Bauminister Olaf Lies übergibt Förderbescheid in Wildeshausen

Zwei Millionen für das „Stadtgrün“

Rundum gute Laune im Stadthaus Wildeshausen – zum einen, weil Niedersachsens Bauminister Olaf Lies (SPD) einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro in der Tasche hatte. Zum anderen, weil damit endlich das Projekt „Zukunft Stadtgrün“ in Angriff genommen worden kann (wir berichteten).
Zwei Millionen für das „Stadtgrün“

„Verkettung sehr unglücklicher Umstände“

Rentnerin traut ihren Augen nicht: EWE bucht zwölffachen Betrag ab

Zunächst erhielt Rentnerin Gisela Piepereit eine ungerechtfertigte Nachforderung ihres Stromanbieters in Höhe von 4078 Euro, die auch abgebucht wurde. Doch auch nach der Korrektur der Rechnung wollte die EWE weiter jeden Monat 373 Euro haben. Drei Monate versuchte Piepereit verzweifelt, eine Neuberechnung zu erhalten. Bis sich unsere Zeitung einschaltete.
Rentnerin traut ihren Augen nicht: EWE bucht zwölffachen Betrag ab

GartenKultur-Musikfestival in Heinefelde / 130 Gäste lauschen Ensemble „Camerata figuralis“

„Mambo“ an der Wassermühle

Heinefelde – Musik- und Kulturliebhaber kamen am Samstagabend rund um die Wassermühle Heinefelde voll auf ihre Kosten. In der Scheune spielte das Ensemble „Camerata figuralis“ unter der Leitung des Musikdirektors, Komponisten und Dirigenten Gerrit Junge unter dem vielversprechenden Motto „Von Brahms bis Banküberfall“. Das Konzert gehörte zur Reihe des GartenKultur-Musikfestivals. Als Veranstalterin nahm die Stadt Wildeshausen keinen Eintritt. „Wir möchten die Kultur in Wildeshausen erlebbar machen und die Veranstaltungsreihe hier etablieren“, betonte die Kulturbeauftragte Birte Hogeback.
„Mambo“ an der Wassermühle

Polizei sucht Dieb / Unfallfahrer auf der Huntestraße

Schmuck aus Vitrine gestohlen

Wildeshausen – Ein Schmuckdiebstahl, eine Unfallflucht, sowie ein betrunkener Autofahrer. Für die Polizei in Wildeshausen gab es am Wochenende wieder einiges zu tun. So suchen die Ordnungshüter nach einem Ladendieb, der am Sonnabend gegen 11.40 Uhr in einem Geschäft an der Westerstraße in Wildeshausen Schmuck gestohlen hat. Der Unbekannte entnahm die Ware in einem unbeobachteten Moment aus einer Vitrine und verließ den schnell Laden. Zeugen konnten beobachten, dass der Mann in Richtung Bahnhofstraße flüchtete. Der Täter soll dem äußeren Anschein nach zwischen 30 und 40 Jahre alt sein. Laut Polizeibericht soll er ein südosteuropäisches Aussehen haben und etwa 1,70 Meter groß sein. Er war mit einer blau/weiß/roten Trainingsjacke, einer hellen Jeans und weißen Turnschuhen bekleidet. Wer Hinweise zur Tat und zum flüchtigen Täter geben kann, sollte sich unter Tel. 04431/99410 bei der Polizei melden.
Schmuck aus Vitrine gestohlen