News aus Scheeßel

Alle sechs Mitgliedsvereine triumphieren beim Fintau-Wümme-Pokalfest

Thronwechsel im Schützenverband

Ostervesede – Grund zum Jubeln hatten sie angesichts einer ausgewogenen Titelvergabe alle, die dem Pokalverband Fintau-Wümme angehörenden Schützenvereine aus Fintel, Helvesiek, Lauenbrück, Ostervesede, Stemmen und Vahlde. Zum neuen König, der die Amtskette von Klaus Bösch (Ostervesede) übernehmen durfte, wurde beim Verbandsfest, welches dieses Mal in Ostervesede stattfand, Sebastian Bleck (Helvesiek) ausgerufen. Vizekönig wurde Sören Brase. Bei den Damen sicherte sich Kornelia Fischer (Helvesiek) den Königstitel. Vizekönigin wurde Regina Riebesell (Ostervesede). Den Titel Alterskönig konnte sich Harry Boelter (Fintel) sichern, sein Vize wurde Friedhelm Beckmann (Helvesiek). Fintau-Wümme-Jugendkönig ist Steffen Bösch (Ostervesede), Vize-Jugendkönigin wurde Lea-Sofie Wichern (Stemmen).
Thronwechsel im Schützenverband

Mareike Warwas hat eine Vorliebe für einen ganz speziellen Modestil: Lolita

Auffallen auf die fernöstliche Art

Westervesede - Von Lars Warnecke. Mareike Warwas fällt gerne auf. Am liebsten schafft sie dies durch viel Schminke, übergroße Kontaktlinsen und maßgeschneiderte Exotik aus Fernost. Es ist eine Mischung aus barocken Formen und Elementen der 50er-Jahre, mit der die Westervesederin nur allzu gerne experimentiert. „Lolita“ heißt die japanische Moderichtung, die es der 39-Jährigen angetan hat. Denn: herkömmliche Mode sei ihr einfach zu öde und zu einseitig. „Japan ist eben mehr als Manga und Anime“, sagt Warwas, die im „normalen“ Leben in einem Scheeßeler Drogeriemarkt arbeitet. „Und ,Lolita‘ ist für mich obendrein ein Stück Lebensphilosophie.“
Auffallen auf die fernöstliche Art

Nabu lädt für diesen Freitag zur Sternennacht auf den Westerholzer Bunkerberg ein

Galaktische Nebel über Westerholz

Westerholz – Nachbarplaneten mit ihren Monden, ferne Galaxien, Sternenhaufen und galaktische Nebel: Auf Einladung des Naturschutzbundes (Nabu) Rotenburg bauen Dirk Eckhoff und seine Kollegen von den Sternenfreunden an diesem Freitag an der höchsten Stelle des Bunkerbergs bei Westerholz ihre XXL-Teleskope auf. Los geht es um 22 Uhr, das Ende ist gegen Mitternacht geplant. „Alle Interessierten sind willkommen, besondere Himmelskörper und Phänomene im Weltraum einmal ganz genau zu betrachten“, lädt Nabu-Vorsitzender Roland Meyer zu dem astronomischen Public Viewing ein. Mehrmals an dem Abend würden die Experten außerdem die verschiedenen Sternbilder am Nachthimmel erläutern. „Sie geben Tipps, wie man sich etliche davon gut merken kann“, so Meyer. „Und weil die Erde gerade dabei ist, Staubbahnen von Kometen zu durchqueren, verglühen mit etwas Glück noch ab und zu Partikel in der Atmosphäre zu Sternschnuppen.“
Galaktische Nebel über Westerholz

„Lasst Vernunft walten!“

Rund 40 Sternfahrt-Teilnehmer demonstrieren gegen Baumfällung an der L 130

Herrscht im Kreuzungsbereich L  130 / Fuhrenkamp so viel Verkehr, dass hier eine zusätzliche Abbiegespur erforderlich ist? Dies ist die Gretchenfrage, deren Bejahung unter Umständen rund 40 ausgewachsenen Eichen den Garaus machen würde.
Rund 40 Sternfahrt-Teilnehmer demonstrieren gegen Baumfällung an der L 130

Die Objektivierbarkeit des Subjektiven

Bulgarische Künstlerin Milena Tschochkova stellt im Kunstgewerbehaus aus

Auf den ersten Blick wirken sie fast fotorealistisch, die großformatigen, farbigen oder auch schwarz-weißen Werke, die seit Freitag die Wände des Kunstgewerbehauses auf dem Meyerhof zieren. „Sind das Fotografien oder ist das gemalt?“, will Horst Raatz, einer der rund 30 Vernissagenbesucher wissen.
Bulgarische Künstlerin Milena Tschochkova stellt im Kunstgewerbehaus aus

Freiwillige Feuerwehren der Gemeinde messen sich im Leistungsvergleich

Der simulierte Ernstfall

Abbendorf – Ein Mülleimer brennt, der Einsatzwagen der Feuerwehr muss einige Engstellen passieren, und beim Löschen platzt auch noch der Schlauch – all das trug sich am Samstagabend am Feuerwehrhaus Hetzwege/Abbendorf zu. Sogar viele Male, denn die Einsätze der Kameraden von insgesamt elf Wehren aus der Gemeinde simulierten nur den Ernstfall.
Der simulierte Ernstfall

Kein Kinderspiel

Die gute Nachricht vorweg: Zum Start des neuen Kindergarten-Jahres kann die Gemeinde Scheeßel jedem neu angemeldeten Kind, welches die sozialen Kriterien zur Vergabe erfüllt, einen Platz in ihren Kitas anbieten. Die weniger Gute: Ob das auch in Zukunft so bleibt, ist heute noch nicht absehbar.
Kein Kinderspiel

Scheeßeler Open-Air-Kino wartet mit „25 km/h“ auf

Roadtrip im Amtsvogteipark

Scheeßel – Gäbe es einen Oscar für Filmvorführer mit besonders originellen Ideen – Karola Hoffmann und Anja Schouten wären sichere Anwärterinnen. Seit geraumer Zeit bringt das rührige Damendoppel vom Kinoverein Scheeßel in schöner Regelmäßigkeit Comedy, Drama oder Suspense auf die Leinwand – nicht selten mit zur Filmauswahl passender Tischdeko und Begleitprogramm. Demnächst steht der Auftakt in die neue Saison an, wie immer im Scheeßeler Hof, wie immer mit Streifen, die ein jugendliches wie erwachsenes Publikum anspricht.
Roadtrip im Amtsvogteipark

Der alte Asphalt ist weg

Nein, über diese Buckelpiste möchte wohl niemand mehr freiwillig mit seinem Auto fahren – es ist auch gar nicht möglich. Im Scheeßeler Fuhrenkamp hat der Endausbau begonnen. Die Oberfläche der einstigen Erschließungsstraße zu den Neubaugebieten ist auf den ersten Metern abgefräst, in den kommenden Monaten soll die etwa 530 Meter lange Trasse Stück für Stück erneuert werden. Foto: Warnecke
Der alte Asphalt ist weg

Gemeinde Scheeßel lässt Unterführung sanieren / Sperrungen bleiben nicht aus

Baustelle Bahnhofstunnel

Am Scheeßeler Bahnhof wird für etwa vier Wochen gebaut. Rund 32.000 Euro kostet das Vorhaben die Gemeinde. Und die Reisenden? Die müssen sich auf Einschränkungen einstellen.
Baustelle Bahnhofstunnel