News aus Lemförde

Mehr als 10.000 Besucher

Dümmerbrand und Dümmererwachen abgesagt: Brockumer halten an Großmarkt fest

Lembruch/Brockum - Befürchtet hatten es die Organisatoren schon länger, jetzt ist es Realität: Der Dümmerbrand wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Auch das für den 3. Mai geplante Dümmererwachen in Lembruch fällt ins Wasser. Hoffnung haben dagegen noch die Veranstalter des Brockumer Großmarktes, der nach jetzigem Stand am 31. Oktober öffnen wird.
Dümmerbrand und Dümmererwachen abgesagt: Brockumer halten an Großmarkt fest

OLE-Mitarbeiter müssen jungen Menschen mit Abstand nah sein / Homeoffice nicht machbar

Jugendarbeit ist schwieriger Spagat

Lemförde - Von Melanie Russ. Kinder- und Jugendhilfe bedeutet für die Mitarbeiter des Lemförder Vereins OLE (Orientierung, Leben, Entwicklung) in Zeiten von Corona gleich in mehrfacher Hinsicht einen schwierigen Spagat. Zum einen müssen sie den in der Einrichtung betreuten Jugendlichen ein Gefühl von Nähe geben, ohne ihnen wirklich nahe zu kommen. Zum anderen müssen sie ihren Dienst, bei dem sie unweigerlich mit anderen Menschen in Kontakt kommen, mit dem privaten Umfeld in Einklang bringen, in dem es möglicherweise Menschen gibt, die vom Coronavirus besonders bedroht sind.
Jugendarbeit ist schwieriger Spagat

„Ostern fällt nicht aus“

Superintendent Lensch: Kirche während der Corona-Krise neu entdecken

Kirche geht in der Corona-Krise neue Wege. Der Kirchenkreis Grafschaft Diepholz setzt auf Social Media.
Superintendent Lensch: Kirche während der Corona-Krise neu entdecken

Tourismus steht still

Marissa-Ferienpark: Bauarbeiten und Planung liegen trotz Corona-Krise im Soll

Erst kam die Nässe, dann kam Corona - doch die Bauarbeiten im Marissa-Ferienpark in Lembruch hat beides wenig beeinträchtigt. Auch die Planungen für das Herzstück der Anlage mit Plaza, Tagungszentrum und Wellnessbereich laufen wie geplant.
Marissa-Ferienpark: Bauarbeiten und Planung liegen trotz Corona-Krise im Soll

Großveranstaltung Dümmerbrand auf der Kippe

Touri-Totalausfall am Dümmer: Eigentlich beginnt jetzt das Geldverdienen

Lembruch/Hüde - Der Frühling hat begonnen, die Sonne lacht immer wärmer vom Himmel, die Osterfeiertage stehen vor der Tür – eigentlich könnte das Tourismusgeschäft am Dümmer jetzt so richtig anlaufen. Eigentlich. Denn aufgrund der Corona-Pandemie liegt nahezu der gesamte Tourismus auf Eis.
Touri-Totalausfall am Dümmer: Eigentlich beginnt jetzt das Geldverdienen

Hüderin bricht Freiwilligendienst ab

Coronavirus beendet Nele-Marie Hagens großes Abenteuer in Israel

Hüde - Ein großes Abenteuer begann für die Hüderin Nele-Marie Hagen vor knapp acht Monaten. Im Rahmen des Internationalen Jugendfreiwilligendienstes sollte sie ein Jahr in Tel Aviv in Israel verbringen. Doch jetzt wurde sie durch die Corona-Pandemie jäh aus der Stadt gerissen, die für sie inzwischen zu einer zweiten Heimat geworden war, in der sie sich wohl und geborgen fühlte. „Tel Aviv ist ein Ort, an dem ich zu schätzen lernte, was Gott mir jeden Tag Wunderbares gibt, den Moment zu genießen und dankbar für all die Sonne in meinem Leben zu sein“, so die 19-Jährige.
Coronavirus beendet Nele-Marie Hagens großes Abenteuer in Israel

Laut Polizei keine gravierenden Verstöße

Hüderin beklagt zu viele auswärtige Besucher am Dümmer

Hüde – Wenn im Frühjahr die ersten kräftigen Sonnenstrahlen die Luft wärmen, dann zieht es die Menschen nach draußen. Auch in diesen Zeiten der Corona-Pandemie, in denen die sozialen Kontakte minimiert werden müssen, ist ein Spaziergang mit einem Begleiter oder der Familie an der frischen Luft ausdrücklich erlaubt – sofern ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen eingehalten wird. Doch die vielen Menschen, die sich insbesondere am vergangenen Samstag am Dümmer tummelten, gehen der Hüderin Christine Hindemith zu weit.
Hüderin beklagt zu viele auswärtige Besucher am Dümmer

Geländerollstuhl „Zoom“ des Naturparks Dümmer ermöglicht besondere Naturerlebnisse

Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

Hüde - Von Melanie Russ. Eine kleine Drehung des Handgelenks und schon saust Thorsten Sander – begleitet von einem leisen Surren – über den Hüder Dümmerdeich. Flotte 15 Kilometer pro Stunde schafft der Geländerollstuhl „Zoom“, den der Naturpark Dümmer nun schon in der zweiten Saison zur Verfügung stellt. Sander fährt den Deich herunter, dreht eine Runde auf dem weißen Sandstrand, kurvt durch die Rollstuhlzufahrt am Abenteuergolfplatz und gelangt über das Gras zurück zum Deich. Dank des Allradantriebs alles kein Problem.
Wendiger Flitzer für schwieriges Terrain

„Ich finde es unverantwortlich“

Corona im Landkreis Diepholz: Tätowiererin Anna Deters darf weiterarbeiten – möchte aber gar nicht 

Das Coronavirus hat den Landkreis Diepholz in Griff. Restaurants müssen schließen, Tattoo-Studios aber noch nicht - zum Unmut einer Selbstständigen.
Corona im Landkreis Diepholz: Tätowiererin Anna Deters darf weiterarbeiten – möchte aber gar nicht 

Unabhängige Teilhabeberatung unterstützt seit fast einem Jahr in Lemförde

Hilfebedürftige sind kein Bittsteller

Lemförde - Von Melanie Russ. Ein Schlaganfall, ein Unfall – und plötzlich ist alles anders. Eine geistige oder körperliche Behinderung kann von einem Tag auf den anderen ein Leben völlig auf den Kopf stellen. Oder sie schleicht sich – beispielsweise aufgrund einer Krankheit – langsam in den Alltag ein. Wer in so einer Situation Unterstützung beantragen möchte, der steht vor vielen Fragen. Welche Hilfe kann ich wo bekommen? Welche Rechte habe ich? Wie kann ich sie durchsetzen? Wer unsicher ist, der kann sich an die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) wenden.
Hilfebedürftige sind kein Bittsteller