News aus Harpstedt

Wagen vier erstrahlt in neuem Glanz

Schienenverkehr ruht, Werkstattbetrieb nicht

Harpstedt – War vorher noch sein Lack ab und nur nackter Stahl zu sehen, leuchtet er jetzt in einem kräftigen Dunkelgrün und darf sich über eine neue Beschriftung freuen: der Wagen vier der historischen Kleinbahn „Jan Harpstedt“. Der Lockdown ist für die Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde kein Hindernis, um ihn weiter zu restaurieren. Der Betrieb auf den Schienen muss derzeit zwar ruhen, aber Werkstattarbeiten seien mit maximal vier Personen möglich, sagt Pressesprecher Joachim Kothe.
Schienenverkehr ruht, Werkstattbetrieb nicht

Katja Hißnauer bietet Malibu-Kurse an / Neu in der Samtgemeinde

„Das erste Lebensjahr ist voller Wunder“

Harpstedt – Familien dürfen sich auf ein neues Angebot in der Samtgemeinde Harpstedt freuen. Die 37-jährige Katja Hißnauer bietet nämlich bald Malibu-Kurse an. „Malibu bedeutet ,Miteinander den Anfang liebevoll und individuell begleiten und unterstützen‘“, erklärt sie. Das Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern im ersten Lebensjahr. „Geplant ist auch noch ein Kurs für Eltern mit Kindern im zweiten Lebensjahr“, so die Malibu-Leiterin.
„Das erste Lebensjahr ist voller Wunder“

Plötzlich eine öffentliche Person

Ilka Major hofft, dass sie in Harpstedt „lange in die Tasten hauen kann“

Harpstedt – Die zum Abschluss des Festgottesdienstes in Harpstedt von der neuen Organistin gefühlvoll auf dem Steinway-Flügel gespielte Ballade „Wohin sonst?“ bedachte die Christusgemeinde mit Beifall. Dass in Ilka Major auch eine bemerkenswerte Sängerin mit glockenklarer Gesangsstimme steckt, offenbarte sich am Sonntag bei ihrer Amtseinführung als Teilzeit-Kirchenmusikerin.
Ilka Major hofft, dass sie in Harpstedt „lange in die Tasten hauen kann“

Hilfe im Bemühen um Impftermine

Harpstedt – Die Harpstedter CDU-Senioren-Union stellt nach eigenem Bekunden in Gesprächen fest, dass sich eine nicht unerhebliche Anzahl ihrer älteren Mitglieder nicht um einen Impftermin gegen Corona bemüht, „weil telefonische Kontakte mit den Impfzentren auch nach mehreren Versuchen nicht zustande kamen oder weil Krankheit oder andere altersbedingte Gebrechen, vor allem bei Alleinstehenden, zu Überforderung und Resignation führten“.
Hilfe im Bemühen um Impftermine

INTERVIEW mit Bürgermeister Hartmut Post

Dünsens Bürgerauto fährt nun auch zum Impfzentrum

Dünsen – Das Dünsener Bürgerauto stellt mit Sammelfahrten mehr Mobilität sicher – ein Angebot insbesondere für Einwohner, die nicht mehr so mobil sind. Wie kann der kostenfreie Service auf Anruf in Coronazeiten beibehalten werden? Darüber sprach unsere Zeitung mit Bürgermeister Hartmut Post.
Dünsens Bürgerauto fährt nun auch zum Impfzentrum

Vorbildlicher Bürgermeister-Service

Kirchseelte: Hilfe für Senioren beim Einkaufen und der Impf-Anmeldung

Kirchseelte – In Kirchseelte bieten Bürgermeister Klaus Stark und seine Frau Gudrun einen vorbildlichen Service: Sie holen bei betagten Mitbürgern Einkaufslisten ab und erledigen für sie die Besorgungen.
Kirchseelte: Hilfe für Senioren beim Einkaufen und der Impf-Anmeldung

SERIE Fluchtodyssee endet in Sürstedt / Letzter Teil

Entschluss nach einigem Zögern: Als Soldat zur Marine

Sürstedt/Bartenstein – Die Erinnerungen an die Flucht aus dem ostpreußischen Bartenstein und die Vertreibung nach dem Krieg beschäftigen Siegfried Ewert – wie auch seine heute in Harpstedt wohnende Schwester Gisela Langhorst – zeitlebens.
Entschluss nach einigem Zögern: Als Soldat zur Marine

Videoclip weist auf Erdkeller-Vorhaben hin

SoLaWi „Wildes Gemüse“: Bieterrunde steht bevor

Harpstedt/Beckstedt – Die SoLaWisten schreiten zur Tat: Die erste Mitgliederversammlung der am 11. Januar aus der Taufe gehobenen Solidarischen Landwirtschaft „Wildes Gemüse Beckstedt e.V.“ beginnt am Freitag, 19. Februar, um 19 Uhr im Harpstedter Koems-Saal. „Unter Einhaltung der Coronaregeln“, betonen die Organisatoren.
SoLaWi „Wildes Gemüse“: Bieterrunde steht bevor

Colnrade: Gestaltungssatzung „Ortskern“ in der Auslegung

Colnrade – Der Entwurf der Colnrader Gestaltungssatzung „Ortskern“ mit Begründung sowie den bereits vorliegenden, verfügbaren umweltbezogenen Stellungnahmen und Informationen liegt vom 15. Februar bis einschließlich 16. März öffentlich aus und kann dann von jedermann eingesehen werden. Darauf weist Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann hin.
Colnrade: Gestaltungssatzung „Ortskern“ in der Auslegung

Begrüßungsgeschenk

Colnrade: Handtücher für die jüngsten sechs Neubürger

Colnrade – Im Namen der Gemeinde Colnrade haben Bürgermeisterin Anne Wilkens-Lindemann und ihr Stellvertreter Uwe Beckmann kürzlich sechs Handtücher an Eltern verteilt, die 2020 Nachwuchs bekommen hatten.
Colnrade: Handtücher für die jüngsten sechs Neubürger