News aus Harpstedt

Flecken realisiert Erweiterung der Kita „Zwergnase“

Harpstedt – Die Samtgemeindeumlage könnte um 750 000 auf 7,25 Millionen Euro steigen – trotz eines kalkulierten Kreditbedarfes in Höhe von gut 1,5 Millionen Euro. Der Haushaltsentwurf 2020 für die Samtgemeinde Harpstedt sieht nicht rosig aus, obgleich es nun sogar eine Entlastung in siebenstelliger Euro-Höhe bei den Investitionen gibt: Der Flecken Harpstedt, eigentlich nicht zuständig für die Kinderbetreuung, wird als Bauherr die Kosten für die Erweiterung der Kita „Zwergnase“ übernehmen – und dann an die Samtgemeinde vermieten. Das verriet Amtshofchef Herwig Wöbse auf Nachfrage; die Beschlussfassung sei bereits erfolgt. Was den Samtgemeindeetat 2020, Umlagenhöhe und Neuverschuldung angeht, ist noch nichts beschlossen. Die Haushaltsberatungen beginnen erst. Den Anfang macht der Finanzausschuss am Montag, 28. Oktober, 19 Uhr, im Hotel „Zur Wasserburg“ in Harpstedt. Als große investive „Brocken“ zeichnen sich die Kita „Waldburg“ und der Feuerwehrhausneubau für Colnrade ab.  boh
Flecken realisiert Erweiterung der Kita „Zwergnase“

Laszive Interaktion sorgt für amüsante Momente

Die Zufluchtskirche in Dünsen hat „Miss Chantal“ am Freitagabend in ein Travestietheater verwandelt. Das extra gebaute Bühnenbild unterstützte das versprochene Feuerwerk der Gefühle. Frivoler Humor paarte sich mit Gesang der Extraklasse. Dank vieler Anekdoten, unter anderem auch zur Beziehung zwischen Frau und Mann, kam das Programm „Herrlich gefährlich“ ausgesprochen kurzweilig daher. „Miss Chantal“ band das Publikum immer wieder in die Show ein. Die laszive Interaktion sorgte für besonders komische Momente. Sobald „Kapellmeister“ Krzysztof Lasak Musik zum Gesang der „Diva“ erklingen ließ, hielt es keinen der 140 Besucher mehr auf seinem Platz. Mit einer Zugabe endete der schöne Abend. Gorden Gatz verkörperte „Miss Chantal“. Seine Frage, ob er 2020 wiederkommen dürfe („Wir kommen dann auch zu zweit“) beantwortete das Publikum mit Applaus und „Jaaaa“-Rufen.
Laszive Interaktion sorgt für amüsante Momente

Kranzniederlegung am Ehrenmal hinter der Christuskirche

„Lasst uns wachsam sein – der Frieden ist wie ein zartes Pflänzchen“

Harpstedt/Loué – Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Christuskirche in Harpstedt haben am Sonntag Fleckenbürgermeister Stefan Wachholder und sein Stellvertreter Matthias Hoffmann sowie Loués Bürgermeister Dominique Croyeau und Jean-Paul Menu Kränze vor dem Ehrenmal hinter der Christuskirche niedergelegt.
„Lasst uns wachsam sein – der Frieden ist wie ein zartes Pflänzchen“

Zweisprachiges Konzert in der Kirche

Partnerschaftsjubiläum:  „Fantasievoll und mit sehr viel Kraft“

Harpstedt/Loué - Von Anja Rottmann. „Seit jetzt 50 Jahren gibt es mit Loué die Partnerschaft, die von uns gepflegt wird – fantasievoll und mit sehr viel Kraft. 50 Jahre haben wir uns gegenseitig oft besucht und dabei Erinnerungen und viel Freundschaften verbucht.“ Dank Programmheft sangen viele Zuhörer zusammen mit dem Gemischten Chor Harpstedt diese Verse zur „Can-Can“-Melodie aus Jacques Offenbachs Operette „Orpheus in der Unterwelt“ mit. Geschrieben hatte den Text Chorleiter Steffen Akkermann.
Partnerschaftsjubiläum:  „Fantasievoll und mit sehr viel Kraft“

„Match de football sur le terrain de sport“

Harpstedt-Loué: Freundschaftsspiel im Zeichen der Gemeindepartnerschaft 

Das Freundschaftsspiel des Harpstedter Turnerbundes (HTB) gegen den Club athlétique de Loué (C.A. Loué) auf dem Schulsportplatz in Harpstedt hat am frühen Sonntagnachmittag etliche Zuschauer mobilisiert. Dieses „match de football sur le terrain de sport“ aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Gemeindepartnerschaft zwischen Loué/Frankreich und Harpstedt verfolgten neben Fußballern diverse weitere Zaungäste.
Harpstedt-Loué: Freundschaftsspiel im Zeichen der Gemeindepartnerschaft 

Rührende Abschiedsszenen nach einem tollen Jubiläumswochenende

„Danke!“ riefen am Montagmorgen – halb singend – die jungen Fußballer des CA Loué und klatschten dazu, ehe sie in „ihren“ Bus stiegen. Rührende Abschiedsszenen spielten sich am Harpstedter Marktplatz ab.
Rührende Abschiedsszenen nach einem tollen Jubiläumswochenende

Ende April Schüleraustausch / Im August weilen Feuerwehr und Orchester in Harpstedt

2020 kommen zweimal Gäste aus Loué

Harpstedt/Loué - Von Harro Hartmann. Gemeinsam getagt haben am späten Freitagnachmittag Gemeinderatsvertreter aus Loué/Frankreich und Harpstedt sowie die Partnerschaftskomitees beider Kommunen anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Gemeindepartnerschaft.
2020 kommen zweimal Gäste aus Loué

Auszüge aus Reden zum Partnerschaftsjubiläum von Harpstedt und Loué

Notiert – zitiert

Harpstedt/Loué – Nachfolgend Auszüge aus den Reden zum 50-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft Harpstedt–Loué:
Notiert – zitiert

Jubiläum: Loué überrascht Harpstedt mit höchst originellem Gastgeschenk

Skulptur mit großer Symbolkraft

Harpstedt/Loué - Von Jürgen Bohlken. Die Vègre und die Delme verschmelzen fließend zu einem großen Herzen, das Flügel bekommt; darüber thronen eine Fünf und eine Null. Dieses Motiv nach einer Idee des Unternehmers Jean-Paul Menu hat Schulleiter Anthony Fourmy zeichnerisch umgesetzt. Auf der Grundlage der Skizzen erschuf Menus Louéser Metallbaufirma eine imposante Skulptur, die höchst originell die Freundschaft zwischen Harpstedt und Loué als Herzensangelegenheit symbolisiert. Und mit eben diesem Kunstwerk haben die angereisten Freunde aus der französischen Partnerstadt des Fleckens ihre Gastgeber am Samstagabend beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft im Koems-Saal gerührt.
Skulptur mit großer Symbolkraft

Info-Veranstaltung in „Hackfeld’s Dorfkrug“

Forstverband thematisiert Extremwetter: Die Verunsicherung bleibt

Klein Ippener - Die Kiefer mit ihrem Nutzholz könnte wegen ihrer Widerstandsfähigkeit gegenüber Trockenheit bei mittelschnellem Wachstum vor dem Hintergrund des Klimawandels an Bedeutung in der Waldbewirtschaftung gewinnen. Das nahmen 105 private Waldbesitzer am Donnerstag mit aus einer Info-Veranstaltung des Forstverbandes für die Grafschaften Hoya und Diepholz in „Hackfeld’s Dorfkrug“ in Klein Ippener.
Forstverband thematisiert Extremwetter: Die Verunsicherung bleibt