News aus Dötlingen

„Bauernregen“ macht der Kirchengemeinde einen Strich durch die Rechnung

Viel Chormusik – aber keine Radtour

Dötlingen – „Es regnet, Gott segnet“, so hat Pastorin Claudia Hurka-Pülsch am Sonntagmorgen den Gottesdienst in der Dötlinger St.-Firminus-Kirche eröffnet, der eigentlich zu diesem Zeitpunkt im Freien hätten beginnen sollen. Mit dem Fahrrad, so der Plan, hätten sich die Mitglieder der Gemeinde auf eine Radtour durch die Umgebung machen wollen. An vier Stationen sollte der Gottesdienst fortgesetzt werden, vier verschiedene Chöre dann dazu singen. Doch das Wetter machte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung: Denn ein kräftiger „Bauernregen“, wie eine der Teilnehmerinnen es scherzhaft nannte, ging am Sonntagmorgen auf Dötlingen hernieder.
Viel Chormusik – aber keine Radtour

Niederländischer Künstler Theo Leijdekkers gibt Teilnehmern Tipps für die eigenen Werke

Ölmalerei auf den Spuren von Georg Müller vom Siel

Dötlingen – Dort, wo der bekannte Maler Georg Müller vom Siel vor rund 100 Jahren Mal- und Zeichenunterricht gab, finden sich an insgesamt drei Wochenenden erneut Menschen ein, um den Pinsel in Ölfarbe zu tauchen und eigene Werke zu kreieren. Der niederländische Künstler Theo Leijdekkers ist bereits zum fünften Mal in der Lehmkate im Golddorf aktiv und gibt Hobbymalern Tipps bei der Gestaltung ihrer Bilder. „Ich ermuntere die Teilnehmer, ein bisschen zu spielen“, erzählte er am Sonntag. Es sei wichtig, bestimmte Bereiche des Bildes nicht totzumalen. „Das führt nur dazu, dass die Teilnehmer frustriert sind“, so der Niederländer.
Ölmalerei auf den Spuren von Georg Müller vom Siel

Brand im Partykeller

Feuerwehren in der Gemeinde spielen komplexes Szenario durch

Eine Gruppe Jugendlicher feiert ausgelassen im Partykeller eines Einfamilienhauses, als dort plötzlich ein Brand ausbricht. Nur einer der Anwesenden kann sich ins Freie retten. Für den Rest ist der Fluchtweg abgeschnitten – die Holztreppen im Inneren des Gebäudes stehen in Flammen. Dichter Rauch breitet sich aus.
Feuerwehren in der Gemeinde spielen komplexes Szenario durch

Vorbereitungsmarathon – damit bei der Festwoche der Dötlingen Stiftung alles glatt läuft

Von der Anprobe bis zum Ticketverkauf

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Wer feiert, muss einiges organisieren – für Getränke und Speisen sorgen, die Location putzen und auch dekorieren. Das geht der Dötlingen Stiftung nicht anders. Die Ausrichtung der Festwoche zum 20-jährigen Bestehen gleicht einem Mammutprojekt. Zwar laufen die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten vom 24. bis zum 31. August auf dem Dötlinger Tabkenhof schon seit Monaten. „Aber wir sind noch lange nicht fertig“, berichtet Gerti Essing vom Vorstand.
Von der Anprobe bis zum Ticketverkauf

18-Jährige überschlägt sich

Bei einem Unfall auf der Iserloyer Straße in Iserloy ist eine 18-jährige Autofahrerin am Donnerstag gegen 12.30 Uhr schwer verletzt worden. Die Wildeshauserin war in Richtung Dötlingen unterwegs und kam laut Polizeibericht mit ihrem Mitsubishi in einer Linkskurve nach rechts von der Kreisstraße ab. Aus dem Seitenraum heraus querte sie die Fahrbahn, kollidierte mit einem Baum, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Stehen. Die 18-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 15.000 Euro.
18-Jährige überschlägt sich

Erstes Tomatentasting am 31. August im Pflanzenhof Schachtschneider / Alte Sorten im Fokus

So schmeckt der Sommer

Aschenstedt - Von Tanja Schneider. Der Anbau von Gemüse wird immer beliebter. Ob im eigenen Garten oder bei Urban-Gardening-Projekten – immer mehr Menschen ernten eigene Gurken oder Salat. „Besonders angesagt sind Tomaten“, weiß Sue Larisch. In ihrem Garten wachsen sie seit 36 Jahren. Die Engländerin hat sich längst auf alte Sorten spezialisiert, „weil sie mir einfach besser schmecken“, sagt sie. Ihr Wissen rund um den Anbau des Nachtschattengewächses teilt sie gerne – zum Beispiel bei Aktionen im Aschenstedter Pflanzenhof Schachtschneider. Dort ist für Samstag, 31. August, von 11 bis 16 Uhr auch das erste Tomatentasting geplant.
So schmeckt der Sommer

Pläne nordöstlich der Siedlung bereiten Anwohnern Sorgen

Wie viele Neubauten verträgt Vossberg?

Vossberg - Von Tanja Schneider. Was soll auf der Fläche in Vossbergs Norden zwischen der Straße „Am Reiterfeld“ und der A 1 genau geschehen? Diese Frage beschäftigt derzeit einige Anwohner. Seit bekannt wurde, dass die Eigentümer ihr an die Druckerei angrenzendes Areal aufteilen wollen und auf gut zwei Hektar Wohnbebauung entstehen könnte, machen Befürchtungen die Runde. Vor allem die Größe der potenziellen Grundstücke und damit die Anzahl möglicher Wohneinheiten treibt einigen Vossbergern die Sorgenfalten auf die Stirn.
Wie viele Neubauten verträgt Vossberg?

Workshop vermittelt Brandschützern die Vorteile des dünnsten Feuerwehrschlauches

Es kommt nicht nur auf den Durchmesser an

Dötlingen – Die dünnsten Schläuche bei den deutschen Feuerwehren, die D-Modelle, spielen im täglichen Einsatzgeschehen meist nur eine untergeordnete Rolle. „Zu Unrecht“, finden Jörg Nöchel, Ortsbrandmeister in Hooksiel (Kreis Friesland), und Holger de Vries, Wehrführer in Hamburg-Stellingen. Beide waren nun als Dozenten im Dötlinger Feuerwehrhaus zu Gast, wo 25 Mitglieder der Ortswehren Brettorf, Dötlingen, Neerstedt und Wildeshausen an einem Workshop zum Thema D-Schläuche teilnahmen.
Es kommt nicht nur auf den Durchmesser an

Spannende Ferienpassaktion bei der Jugendfeuerwehr in Neerstedt

Nachwuchs erlebt „Personenrettung“ nach Unfall

Neerstedt – Feuerwehrarbeit hat nicht immer etwas mit Wasser oder Flammen zu tun. Das erfuhren am Sonnabend neun Mädchen und Jungen in Neerstedt. Im Rahmen der Ferienpassaktion „Ein Erlebnistag bei der Jugendfeuerwehr“ lernten sie den Aspekt der technischen Hilfeleistung kennen. „Wir arbeiten in einzelnen Schritten einen Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ab“, erläuterte Gemeindejugendfeuerwehrwart Jost Poppe den Ablauf des Vormittags.
Nachwuchs erlebt „Personenrettung“ nach Unfall

Dreitätiges Reitturnier lockt Besucher nach Brettorf

Große und kleine Sieger

Brettorf – Jung und Alt zog es am Sonntagnachmittag zum Brettorfer Ausbildungsstall Gerdes. Die Gäste saßen unter blauem Himmel auf Holzbänken und ließen es sich bei einem Getränk oder Pommes gut gehen. Andere waren beim Reitplatz, um das Geschehen von dort aus zu beobachten. Sie sahen drei Mädchen, die an der Dressurprüfung Klasse E teilnahmen. „Das ist der Einsteigerbereich für Anfänger. Sie müssen die Pferde richtig lenken und in Schritt, Trab und Galopp reiten. Die Jury guckt, wie der Reiter mit dem Pferd umgehen kann“, sagte Hermann Gerdes vom gleichnamigen Ausbildungsstall.
Große und kleine Sieger