Wolfsriss nicht nachweisbar: „Sensationelle“ Drillingsgeburt und ein Todesfall auf Hausener Weide

Karl-Heinz Adam wollte in dieser Nacht gerade sein Fernglas einpacken und nach Hause gehen. Aus sicherer Entfernung hatte der Landwirt aus dem Heimbacher Ortsteil Hausen beobachtet, dass seine Kuh „Else“ (Rasse Blond Aquitaine) zwei Kälber zur Welt gebracht hat. „Zwillinge gibt es schon ’mal“, sagt der Senior auf dem Biozuchtbetrieb „Gut Kleehof“. Dann aber wurde er auf seinen Hofhund aufmerksam, der mit dem Züchter schon zweieinhalb Stunden die Geburt verfolgt hatte. Der sah weiter gebannt zu „Else“. „Da kommt noch eins, das gibt’s doch nicht“, dachte Karl-Heinz Adam, „das ist eine Sensation.“ Denn Drillingsgeburten kommen bei Rindern wirklich nur sehr, sehr selten vor, vor allem, wenn niemand mit Hormonbehandlungen nachgeholfen hat. Doch genau so war es. Die Mutter musste sich noch einmal quälen, da stand die Tochter neben zwei Brüdern. Leider währte „Elses“ komplettes Mutterglück nur wenige Stunden.
Quelle: aachener-nachrichten.de
Zurück zur Übersicht: Heimbach