Kostenlos informiert bleiben

Nachrichten aus Braunschweig...

...als RSS-Feed
...als Favorit
...für Twitter
Girl des Tages



Nachrichten Hot-Spots
Nachrichten aus Braunschweig





Bombe in Braunschweig gefunden: Evakuierung von 5200 Menschen

Braunschweig, Fr. 25.09.09 08:37

zur Bildergalerie
Foto: Stadt Braunschweig

Bombe in Braunschweig gefunden: Evakuierung von 5200 Menschen - In Braunschweig müssen am Sonntag, 18. Oktober, rund 5200 Menschen wegen des Verdachts auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ihre Wohnungen verlassen. Dann werden im Bereich Riddagshausen an insgesamt sieben Stellen die verdächtigen Gegenstände freigelegt und ggfs. an Ort und Stelle entschärft.

Da es hierzu erforderlich ist, alle Bereiche in einem Radius von rund einem Kilometer zu evakuieren, werden außer dem kompletten Stadtteil Riddagshausen auch einige Straßen im östlichen Ringgebiet, im Stadtteil Gliesmarode und die Mastbruchsiedlung evakuiert werden müssen. Von den Sperrungen ab 07:00 Uhr an diesem Tag werden außerdem alle Kleingartenvereine, die Naherholungsgebiete und Parkanlagen innerhalb des Evakuierungsbereiches und der Hauptfriedhof betroffen sein.

Die Feuerwehr wird die rund 5.200 Anlieger, die betroffenen Gewerbebetriebe und Kleingärten in den betroffenen Bereichen per Handzettel über die Evakuierung informieren.

Ab 07:00 Uhr wird der betroffene Bereich gesperrt. Betroffene Anwohner und Angehörige von Betrieben haben bis 09:00 Uhr diesen Bereich zu verlassen. Es wird davon ausgegangen, dass die Blindgänger bis ca. 18:00 Uhr entschärft werden.

Als Ausweichquartier für die Anwohner steht ab 09:00 Uhr die Turnhalle der Neuen Oberschule in der Beethovenstraße zur Verfügung.

Nehmen Sie bitte wichtige Medikamente sowie Ihre erforderliche Verpflegung mit und denken Sie bitte an geeignete Beschäftigungsmöglichkeiten für Ihre Kinder.

An den folgenden Bushaltestellen steht ein Buspendelverkehr zur Verfügung, um betroffene Anwohner zum Ausweichquartier in die Turnhalle der Neuen Oberschule in der Beethovenstraße zu fahren:

•Kastanienallee

•Hartgerstraße

•Prinz-Albrecht-Park

•Stresemannstraße

•Am Kreuzteich

•Am Hasselteich / Julius-Kühn-Institut

•Reitlingsstraße

•Katholischer Friedhof (Helmstedter Straße)

•Lünischteich (gegenüber Polizeistadion)

Ab 07.00 Uhr wird der sonst übliche Busverkehr durch das betroffene Gebiet eingeschränkt. Aus durchfahrenden Bussen kann nicht mehr ausgestiegen werden.

Sollten Sie eine Hilfe beim Verlassen der Wohnung oder einen Krankentransport benötigen, informieren Sie bitte die Feuerwehr Braunschweig unter der Telefonnummer 0531 2345-678.

Um die Krankentransporte möglichst reibungslos durchführen zu können, ist es hilfreich, wenn sich die Betroffenen bereits in der Woche vor der Bombenräumung melden.

Unter der Telefonnummer 0531 2345-678 steht Ihnen die Feuerwehr für allgemeine Informationen gern zur Verfügung.
Quelle: Stadt Braunschweig



Auch künftig immer über das aktuelle Geschehen in Braunschweig informiert sein: Folgen Sie uns auf Facebook Braunschweig.